Trennungsstress: Das Gedankenkarussel mit Entspannungsübungen stoppen

Eine Trennung bedeutet  puren Stress. Körper und Seele stehen unter Hochspannung, an Entspannung ist erst mal gar nicht zu denken. Im Kopf kreisen tausend Gedanken, mit denen man zu Bett geht und die zuverlässig am nächsten Morgen, wenn man kaum wach ist, schon wieder den Kopf füllen.

Dieser Stress führt zu Schlaflosigkeit und Konzentrationsschwäche und kann im Extremfall die Gesundheit nachhaltig schädigen. 

Wer jedoch sein Leben nach der Trennung wieder in den Griff bekommen möchte, braucht die Möglichkeit, das Gedankenkarussell dann und wann mal zu stoppen, um überhaupt wieder einen klaren Gedanken fassen zu können. Eine große Hilfe sind Entspannungsübungen!

Das Erlernen von Entspannungstechniken gehört zu meiner Arbeit mit den Klienten im Trennungscoaching. So verfügen Sie über kleine  Notanker, die mit etwas Übung in kritischen Situationen helfen, einen klaren Kopf zu bekommen und zu behalten.

In angeleiteten kurzen Übungen erlernen Sie beispielsweise innere Bilder, sogenannten Ruhebilder zu entwickeln, die in Stresssituationen abgerufen werden und mit denen gezielt eine Ruhereaktion hervorgerufen wird.

Sehr zu empfehlen sind auch Yoga und Meditation oder autogenes Training.  Kurse werden beispielsweise von der VHS angeboten und teilweise sogar von den Krankenkassen bezuschusst.

 

Entspannungsübungen to go

 

Der langsame, bewusste Atem

Bewusstes Atmen ist eine tolle Übung um zu entspannen und wirkt sich blitzschnell über das Gehirn auf den Körper aus. Denn in Stresssituationen atmen wir unbewusst schneller und flacher, ein Erbe unserer von wilden Tieren bedrohten Vorväter.

Atmen wir aber bewusst und regelmäßig, tricksen wir unser Gehirn aus und erwecken den Eindruck, dass eine ruhige Situation vorliegt. Und dann sendet das Gehirn Botenstoffe aus, die die Entspannung unterstützen.

 

Die Atemübung kann im Sitzen oder Liegen geübt werden. Atmen Sie tief in den Bauch ein und zählen Sie dabei langsam bis 5,  zählen Sie erneut bis 5 und halten Sie den Atem dabei an, dann zählen Sie wieder bis 5 und atmen dabei ruhig und gleichmäßig aus. Führen Sie diese Übung einige Minuten fort.

Die Übung kann man auch super beim Spazierengehen durchführen. Frische Luft und Bewegung wirken als Entspannungsbooster: Einfach fünf Schritte lang einatmen, fünf Schritte lang die Luft in der Lunge halten und fünf Schritte lang ausatmen.

  

Das entspannte Gesicht

Stress führt zu einer Verkrampfung der Gesichtsmuskulatur und so zu einem angespannten Gesichtsausdruck. Diese Spannung überträgt sich auf den ganzen Kopf und führt oft zu Kopfschmerzen und Zähneknirschen.

 

Eine schnelle Übung zur Gesichtsentspannung, die Sie fast überall mal zwischendurch anwenden können:

Legen Sie beide Handflächen vor Ihr Gesicht und atmen Sie fünfmal langsam und ruhig ein und aus. Dann schneiden Sie hinter Ihren Händen Grimassen – je verquerer, desto besser. Im Nu ist die Anspannung aus Ihrem Gesicht vertrieben.

Wer das Grimassenschneiden scheut, kann alternativ auch seine Hände durch Aneinanderreiben erwärmen und die erwärmten Handflächen für zwei Minuten auf die geschlossenen Augen legen – auch diese Übung entspannt das Gesicht.

 

Mein Blick-Punkt

Schneiden Sie aus Pappe oder Papier einen runden Punkt in Ihrer Lieblingsfarbe aus und befestigen Sie den Punkt an Ihrer Schlafzimmerdecke.

Betrachten Sie diesen Punkt dann einige Minuten vor dem Einschlafen – und nur diesen Punkt. Konzentrieren Sie sich nur auf den Punkt, gleichmäßiges, tiefes Atmen nicht vergessen!

Sie werden schnell merken, wie Sie innerlich zur Ruhe kommen. Mit jedem Tag gelingt Ihnen die Entspannung schneller. Sollten Sie dabei einschlafen, um so besser. Genießen Sie es!

Wenn das Entspannen mit dem Blick-Punkt zu Hause gut funktioniert, kleben Sie auch an anderen Orten, an denen Sie Entspannung benötigen, solch einen Punkt (z.B. im Büro).

Nehmen Sie sich ein oder zwei Mal am Tag die Zeit, diesen Punkt zu fokussieren, so wie Sie es zu Hause gemacht haben. Auch außerhalb der eigenen vier Wände werden Sie damit schnell zur Ruhe finden. Nach einiger Zeit schaffen Sie es, sich unabhängig vom Ort auf irgendeinen Punkt im Raum oder in der Ferne zu konzentrieren und sich damit schnell zu entspannen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Melanie (Donnerstag, 04 Januar 2018 17:53)

    Ich muss zwar noch weiter üben, aber manchmal stoppt das Karussel schon mal kurz :-)
    Danke!